plan b: Schöne Arbeit – Ideen für zufriedene Mitarbeiter

Ein Film von Saskia Heim, 30 min, ZDF 2020

Das reine Tauschgeschäft Arbeit gegen Bezahlung reicht vielen Menschen nicht mehr aus.
Auch am Arbeitsplatz wünschen sich viele Glück und Wohlbefinden.

Neben flexiblen Arbeitszeiten und der Work-Life-Balance verändern sich die Erwartungen an den Arbeitsplatz rasant. So müssen immer mehr Arbeitgeber ihre Unternehmenskultur hinterfragen und entwickeln kreative Konzepte für mehr Mitarbeiterzufriedenheit.

Abteilungen mit festen Hierarchien sind auf dem Rückzug und werden mehr und mehr von flachen Strukturen abgelöst. So auch bei dem Berliner Start-Up „Einhorn“, das sich mit fair produzierten Kondomen einen Namen gemacht hat. Kreativ sind nicht nur die Produkte, sondern auch die Unternehmensführung. Pflichttermine gibt es nicht und die Anzahl der Urlaubstage ist nicht vertraglich begrenzt. Die Mitarbeiter entscheiden völlig frei, wie lange und wie oft sie in den Urlaub fahren. Auch ihren Arbeitsort dürfen sie frei wählen und arbeiten, von wo sie wollen. So konnte das Unternehmen ihre Mitarbeiterin Cordelia Röders-Arnolds halten, denn die Hamburgerin zog es nach einiger Zeit in Berlin wieder zurück in ihre Heimat. Seither sitzt sie im Home Office. „Ich bin wahnsinnig froh und auch dankbar, dass ich mich nicht zwischen dem Job und meinem Privatleben entscheiden musste,“ sagt die Angestellte, die noch wesentlich mehr als das an ihrem Arbeitsplatz schätzt als die Flexibilität bei der Wahl des Arbeitsortes.

„Ein bedingungsloses Grundeinkommen führt zu mehr Selbstbestimmtheit und somit zu mehr Zufriedenheit, da bin ich mir sicher,“ sagt Ingo Masjoshusmann überzeugt.
Als selbstständiger Grafiker ist er unregelmäßige Einkünfte gewöhnt. Seine Frau Daniela arbeitet als Krankenschwester und ist demnach die Hauptverdienerin der Familie.

Die körperliche Belastung für Daniela ist groß, gern würde sie etwas kürzer treten, kann das aber aus finanziellen Gründen nicht. Gleichzeitig hat das Paar eine Idee: Sie glauben mit biologisch artgerechtem Hundefutter ein zweites Standbein aufbauen zu können. Doch fehlt ihnen der Mut, zu groß ist die Angst vor dem Flopp. Dann gewinnt die Familie das bedingungslose Grundeinkommen für ein Jahr und bekommt die Chance, ihr Arbeitsleben langfristig für alle zufriedener zu gestalten.

Markus Gaßner führt einen Sanitärbetrieb und kann sich vor Aufträgen kaum retten.
Er könnte sich glücklich schätzen, hätte er genug Mitarbeiter*innen, doch genau daran hapert es. Sein Unternehmen leidet unter Fachkräftemangel, also treffen sie eine mutige Entscheidung und führen für ihre Angestellten die 4-Tage-Woche ein.