Die Inseln der Queen – Anglesey

12.11.2019 - 15:55 Uhr

Ein Film von Silvia Palmigiano

Im äußersten Nordwesten von Wales liegt Anglesey in einem eher verschlafenen Eckchen des britischen Königreiches.

Kaum ein Ort bietet auf so einem kleinen Raum eine solche Vielfalt an landschaftlicher Schönheit: Sanfte Küstenabschnitte, glasklares Wasser und fruchtbares Land prägen das Bild der Insel. Niemand wohnt oder arbeitet hier mehr als 25km vom Wasser entfernt – so wie Sian Sykes, die mit ihrem Board sogar schon Wales umrundet hat. 2 Monate war sie auf dem Meer unterwegs und hat die über 1000km umrundet.

Anglesey war bis vor 100 Jahren noch vom Festland getrennt. Es hat sich deshalb viele Traditionen erhalten. Die Menschen sprechen hier zu 70% walisisch und wahrscheinlich singen genauso viele Menschen in einem Chor. Dafydd Jones ist eigentlich Handwerker, doch jeden Donnerstag wird er zum Chorleiter. Aus einer Gruppe von fünf Freunden ist inzwischen ein richtiger Chor geworden – mit Konzerten in ganz Europa.

Anglesey die größte Insel in der Irischen See – ihre 200km Küstenlinie wurde zum „Gebiet außerordentlicher natürlicher Schönheit“ erklärt und gilt somit als wichtiger Lebensräume für Flora und Fauna. Genau diese Landschaft hat es dem Fotografen Glyn Davies angetan – gerade wenn im Herbst die Stürme über die Insel peitschen, fährt er mit seinem Fahrrad in die Natur – dann entfaltet die Landschaft eine einzigartige Dramatik.

Abseits des hektischen Londoner Lebens und der bunten Welt der Boulevardpresse, war Prinz William als Rettungspilot auf der Insel stationiert. Gemeinsam mit seiner Frau Catherine hat er drei Jahre lang auf Anglesey gewohnt. Doch davon haben sich die entspannten Einwohner nicht stressen lassen. Stan Zalot organisiert den kleinen Hafen in Beaumaris, im Osten der Insel. Er erinnert sich gerne an den Prinzen und die vielen Gespräche, die sie über Boote hatten.

Die Menschen hier genießen ihre unberührten Strände, die kilometerweiten Felder und die eindrucksvollen Klippen mit einer Gelassenheit, die sich auf die Insel zu übertragen scheint.