Zu Tisch: Provencalische Voralpen

19.09.2020 - 11:25 Uhr

Ein Film von Marie Villetelle

Nördlich der Côte d’Azur erheben sich die Provenzalischen Voralpen.

Hier liegt auf 1.200 Metern Höhe La Sagne, mit 20 Einwohnern.

Pierre Koffi Alanda kam für ein Praktikum aus Togo zu Besuch in den Ort. Er kehrte immer wieder zurück und vor neun Jahren zog er her. Nun baut er in dem kleinen Bergdorf Biogemüse an.

Pierre Koffi Alanda ist Gemüsebauer aus Leidenschaft. In seinem Heimatland Togo war der Beruf nicht gut angesehen, aber er ließ sich nicht davon abbringen und experimentiert nun mit verschiedenen Obst- und Gemüsesorten.

Im Herbst wachsen auf seinen Feldern unter anderem Kürbisse, Zucchini und Mangold – auch eine togolesische Sorte, deren Samen Pierre Koffi Alanda aus Togo mitgebracht hat. Die Ernte stellt er zu Gemüsekisten zusammen und liefert sie an Kunden in der Region.

Seit Jahren verlassen viele Bewohner das Bergdorf und leben lieber an der Küste. Doch einige kehren auch zurück: Pierre Koffis Nachbarin Joana Fabre zog vor drei Jahren wieder nach La Sagne und brachte ihren italienischen Freund mit. Sie halten Ziegen und Schafe und produzieren Käse.

Aus dem, was im Garten wächst, kochen Pierre Koffi Alanda, Joana Fabre und ihr Nachbar Georges traditionelle und togolesische Gerichte: Gefüllte Zucchiniblüten, Kürbisravioli mit Walnusssoße oder Gboma Gnagna, wofür Piere Koffi Alanda afrikanischen Mangold mit einer heimischen Sorte mischt. Das Gericht gart er auf einem selbst gebauten Grill aus Lehm.