Zu Tisch: Côte d’Azur

05.07.2020 - 18:40 Uhr

Ein Film von Lorenz Findeisen

Angélique Colfort arbeitet als Fischerin in Cavalaire, einem kleinen Ort nicht weit von Saint Tropez. Hier treffen die grünen Hügel der Provence auf das blaue Wasser der Buchten des Mittelmeeres.

Die Fischerin hat ein eigenes Boot, ein sogenanntes Spitzboot, wie es im Mittelmeer schon seit über 2000 Jahren gebaut wird. Wenn nötig, repariert sie das Boot selbst oder lässt sich von Kollegen beratschlagen. Ein paar alte Fischer haben sie auch in traditioneller Fangtechnik unterwiesen: man folgt dem Rhythmus der Natur. So arbeitet Angélique nachhaltig und fischt nicht mehr, als sie zum Leben braucht und auch nur das, was wieder nachwächst. Das Boot ist zwar klein und Angélique muss nah an der Küste fischen, doch dafür ihr Fang ist vielfältig, immer frisch und die Kunden stehen vor ihrem Stand Schlange.

 Angélique erklärt ihnen beim Verkauf, wie Fisch und Meeresfrüchte zubereitet werden, denn sie ist begeisterte Köchin und tut alles, um auch seltene Fische ihren Kunden nahe zu bringen.

An Land ist die Fischerin von vielen Freunden umgeben: Mit Bernard und Didier räuchert Angélique versuchsweise einen Teil ihres Fangs und mit ihrer Freundin Odile kocht sie gern. Ihr Lebensgefährte Laurent ist Kapitän auf einem Passagierschiff greift ihr gelegentlich beim Ausliefern der Fisch unter die Arme. Mit ihm reist die Angélique viel auf der Suche nach neuen Rezepten, die sie zuhause mit denen der traditionellen mediterranen Küche verbindet.